blogHeader

Mythen über Erkältungen und Grippe

Cold and Flu Myths

Es beginnt mit einem Schniefen – das Nächste, was Sie wissen, ist, dass alle Bewohner des Hauses schniefen, husten und sich Taschentücher reichen. Wenn Sie nicht genau wissen, wie Sie Erkältungen und die Grippe behandeln sollen, sind Sie nicht alleine. Trennen Sie die Fakten von der Fiktion und lesen Sie die Top-3-Mythen über Erkältungen und Grippe.

Mythos Nr. 1: Der Grippeimpfstoff verursacht die Grippe: Eine Grippeschutzimpfung kann Symptome verursachen, die sich wie eine Grippe anfühlen. Die in der Grippeimpfung enthaltenen Viren wurden jedoch getötet oder „inaktiviert“, was bedeutet, dass sie keine Infektion verursachen können. Obwohl einige unerwünschte Nebenwirkungen nach einer Grippeimpfung auftreten können, bedeutet dies lediglich, dass Ihr Immunsystem auf den Impfstoff reagiert und diesen verarbeitet.

Mythos Nr. 2: Man wird eher krank, wenn es kalt ist: Trotz Mutters guten Ratschlägen, sich warm anzuziehen, werden Erkältungen nicht dadurch verursacht, dass es einem kalt ist. Nach Angaben des Ministeriums für Gesundheitspflege und Soziale Dienste der Vereinigten Staaten herrschen Infektionen in den Wintermonaten vor, weil sie sich schneller ausbreiten, wenn sich mehr Menschen für längere Zeit in Innenräumen aufhalten und in engerem Kontakt miteinander sind.

Mythos Nr. 3: Durch Umarmen und Küssen werden Erkältungs- und Grippeerreger verbreitet: Erkältungs- und Grippeviren gelangen gerne durch die Nase oder die Augen in den Körper, weshalb eine Umarmung oder ein Küsschen auf die Wange eher nicht gefährlich ist. Haben Sie keine Angst davor, Ihrem kranken Kind viel Zuneigung zu schenken, und machen Sie sich keine Sorgen, dass Ihre Keime durch einen Kuss oder eine Umarmung auf es übertragen werden (oder umgekehrt).

Viele Eltern schätzen The Little Gym als einen sicheren und sauberen Ort, zu dem sie ihre Kinder gerne bringen. Wir tun unser Bestes, um sicherzustellen, dass jeder Besuch Ihren Erwartungen voll und ganz gerecht wird. Die tägliche und wöchentliche Reinigung sowie die hohen Hygienestandards helfen uns dabei, unsere Räumlichkeiten am Funkeln zu halten und Keime fernzuhalten. Und wenn sich Ihr Kind ein wenig angeschlagen fühlt, haben Sie dank unserer großzügigen Ersatzpolitik die Möglichkeit, an einem Ersatzkurs teilzunehmen. Hierzu müssen Sie uns einfach vorher anrufen, wenn Ihr Kind einen Termin nicht wahrnehmen kann.


Comments